Über dieses Match

Start Ziel Sieg gegen biedere Gäste aus Oldenburg

Am Samstag feierten die TuS ADEMAX Red Devils gegen zum Teil überforderte Gäste aus Oldenburg ihren achten Sieg in Folge. Ohne die leicht verletzten Heiner Fährrolfes und Blanchard Obiango, die das Team von der Bank aus anfeuerten, begann das Spiel mit einem gewonnen Sprungball von Aleksandar Cuic. Ab der ersten Minute legten die roten Teufel gleich ein Tempo vor, dem die zum Teil recht jungen Spieler der Basketball Akademie kaum folgen konnten. Eh sich die Mannschaft von Coach Vangelis Kyritsis einigermaßen fangen konnte, stand es bereits 11:2 und die Folge war die erste genommene Auszeit des Gästetrainers. Aber auch diese Maßnahme half recht wenig, denn die Spieler um Kapitän Jan Philipp Seitz ließen in der Intensität und mit schnellem Passspiel nicht nach und ließen die wieder einmal zahlreichen Zuschauer teilweise ins Staunen kommen. Bereits im ersten Viertel wechselte Roland Senger die Bankspieler ein, um dem Gegner keine Chance zum Verkürzen zu geben und so führte der TuS nach zehn Spielminuten bereits 28:13.

Nach der ersten Kurzpause hatte man den Eindruck, der Spitzenreiter legte noch eine Schippe an Aggressivität und Tempo drauf, die gegnerischen Spieler hatten noch weniger Zugriff auf das Spiel und Bramsche zeigte in weiten Phasen tollen Basketball. Ob von der Dreierlinie, am Brett oder durch spektakuläre Dunking`s, die Fans kamen auf ihre Kosten. Bis zum Seitenwechsel vergrößerten die Devils den Vorsprung auf 29 Punkte und es stand 57:28 zur Halbzeit.

In der Halbzeitpause überreichte Bernd Fährrolfes einen Scheck aus dem Erlös von seinem Abschiedsspiel, an den Hospizverein Bramsche e.V. und bedankte sich nochmals für die Zeit, die er als Aktiver in Bramsche hatte. Der Lucky-Shot, der ebenfalls von ihm von der Mittellinie ausgeführt wurde, verfehlte abermals das Ziel, sodass der Tankgutschein weiterhin für den nächsten Kandidaten zur Verfügung steht.

Die zweite Hälfte begann Coach Senger wieder mit seiner Starting Five und die ließ, wie schon zu Beginn des Spieles, den Gästen kaum Chancen zu punkten. Es war ein ähnliches Bild auf dem Feld und die Tribüne sowie der Fanclub feuerten das Team durchgehend lautstark an, dass es sich nicht nehmen ließ und weitere spektakuläre Punkte erzielte. Oldenburg konnte häufig nur zusehen, wie sich die Bramscher durch schnelles Spiel den Ball bis zum Korb durchpassten und geriet immer weiter in Rückstand. Mit einer deutlichen Führung von 92:49 pfiffen die gut leitenden Schiedsrichter das letzte Viertel an, wo aber bereits fest stand, dass die Red Devils auch dieses Spiel gewinnen werden.

Die erste Fünf sah sich die letzten Spielminuten von außen an, Jan Philipp Seitz knackte die einhundert Marke und Bramsche gewann hochverdient mit 102:67 und ist somit weiterhin unangefochtener Spitzenreiter der 2. Regionalliga Nord-West.

Da am Wochenende sowohl Quakenbrück überrraschend in Bürgerfelde mit 67:64 verlor und auch Braunschweig sensationell beim TK Hannover mit 75:67 als Verlierer das Feld verließ, könnten die Red Devils, einen Sieg in Braunschweig am kommenden Wochenende vorausgesetzt, im letzten Heimspiel gegen den TK Hannover die Meisterschaft vor eigenem Publikum feiern.

Es punkteten: Cameron Coleman 31/2 Dreier, Aleksandar Cuic 17, Jakob Freimuth 6/2, Lukas Kleyböcker 6, Daniel Meyer 5/1, Naim Noureddin 15/3, Marko Primorac 5/1, Marius Rautenstrauch 2, Jan Philipp Seitz 9 sowie Thorben van de Water 6.

Anfahrt zum Match

16.02.2019
19:15 Uhr

Sporthalle IGS – 1
Malgartener Strasse 52-58
49565 Bramsche