Über dieses Match

Sieg beim TK Hannover ohne drei

Mit einem nie gefährdeten Auswärtssieg beim TK Hannover gelang dem Team von Headcoach Roland Senger der sechste Sieg im siebten Spiel der Saison. Ohne die verletzten oder durch Krankheit verhinderten Spieler Obiango, Noureddin und Kosiol startete man am Samstag Nachmittag mit neun einsatzbereiten Spielern in die Landeshauptstadt.

Mit dem ersten Sprungball um 20:00 Uhr in der Halle der Herschelschule war die Starting Five von Beginn an hellwach, gingen in Führung und das sollte auch bis zum Ende der gesamten Spielzeit so bleiben. Die biederen Gäste um ihren Topscorer Lukas Schoppmeyer konnten dem Tempo der Red Devils kaum etwas entgegen setzten und verloren immer wieder den Ball durch das aggressive Pressing der Bramscher. So stand es nach zehn Spielminuten 30:13 für den TuS.

Nach der Kurzpause sahen die wenigen Zuschauer ein ähnliches Bild, da die Intensität der Devils nicht nachließ und der Turn Klubb in einigen Phasen überfordert schien. Sasa Cuic und seine Teamkollegen Lukas Kleyböcker und Heiner Fährrolfes machten einen guten Job am Brett und Cameron J. Coleman war kaum zu kontollieren. Marko Primorac, Jan Philipp Seitz und Jakob Freimuth machten immer wieder viel Druck auf die Aufbauspieler der Gastgeber, so dass man das Ergebnis bis zum Seitenwechsel auf 59:28 schraubte.

Mit diesem konfortablen Vorsprung und einer zum Teil wieder gewonnenen Sicherheit ging das Team auch das dritte Viertel konzentriert an, wo sowohl Daniel Meyer als auch Thorben van de Water genügend Spielzeit bekamen, vor den bevorstehenden schweren Spielen gegen die immer noch ungeschlagenen Teams aus Quakenbrück und Wolfenbüttel. 75 Punkte hatte man nach drei Vierteln bereits erzielt, nur vier weniger als bei der Niederlage gegen Braunschweig bis zum Ende. Beim TKH standen nur 44 auf der Anzeigetafel, sodass diese Match eigentlich da schon entschieden war.

Im letzten Viertel fehlte es in einigen Aktionen an Konzentration oder ein wenig Kondition, denn da gelangen den Spielern um Kapitän Jan Philipp Seitz nur noch 13 Zähler. Mit einem deutlichen 88:62 Sieg steht man weiterhin auf Platz eins der Tabelle, weil die Konkurrenz weniger Spiele absolviert hat. Da sowohl die Wolfenbütteler mit einem 68:58 Sieg in Braunschweig als auch der TSV Quakenbrück mit 97:95 gegen die OTB Titans ihre Hausaufgaben am Samstag gemacht haben und beide noch ohne Punktverlust sind, ist man gespannt auf diese beiden Duelle am 17.11. und am 1.12. in eigener Halle.

Für Bramsche waren im Einsatz: Cameron Coleman 28/2, Alexsandar Cuic 15, Jan Philipp Seitz 14, Lukas Kleyböcker und Marko Primorac je 8, Daniel Meyer 6/1, Heiner Fährrolfes 5/1, Jakob Freimuth 4 und Thorben van de Water.

Anfahrt zum Match

10.11.2018
20:00 Uhr

Herschelschule Hannover
Großer Kolonnenweg 37
30179 Hannover