Über dieses Match

TuS fast am Ziel

Revanche nahmen die ADEMAX Red Devils am Samstag im Auswärtsspiel bei der SG Braunschweig für die knappe und einzige Niederlage bis zum fünfzehnten Spieltag in der Saison. Ohne Naim Noureddin und Blanchard Obiango, die sich im Abschlusstraining verletzten, dafür aber wieder mit Center Heiner Fährrolfes, hatte Coach Roland Senger neun einsatzfähige Spieler auf der Bank. Durch das erarbeitete Selbstvertrauen und die Siegesserie von acht Spielen, traten die Devils bei der SG auch recht souverän auf.

Mit enormer Power und einem unbändigen Siegeswillen zeigte man den Mannen von Trainer Chistian Raus bereits im ersten Viertel, dass man heute die Halle nicht wie am 3. November des alten Jahres als Verlierer verlassen will. Sasa Cuic und Cameron Coleman waren in den ersten Minuten von ihren Gegnern kaum zu stoppen und die Aufbauspieler um den Chef Jan Philipp Seitz machten mächtig Druck auf ihre Gegenspieler. Die Gastgeber versuchten zwar bei ihren Ballvorträgen das Tempo niedrig zu halten wie im Hinspiel, damit waren die Bramscher Spieler allerdings nicht einverstanden und brachten durch eine Mann-Mann-Verteidigung Braunschweig immer wieder in Verlegenheit, dass sie kaum im Stande waren ihr Spiel aufzuziehen. 20:13 zeigte die Anzeigetafel nach zehn Spielminuten und das sollte sich auch nicht ändern, denn auch bis zum Seitenwechsel ließ der Druck des Spitzenreitern nicht nach. Die Mannen um Center Frank Theis konnten dem TuS immer weniger folgen und der ließ es ein ums andere Mal in der Reuse der Gastgeber mächtig krachen.

Bereits bis zur Pause gab Coach Senger allen Spielern Einsatzzeit, hinzu kam, dass Cameron Coleman in der Phase sich schon zwei Fouls eingefangen hatte. Der Vorsprung vergrößerte sich kontinuierlich auf 51:30 und die Schiedsrichter pfiffen zur Halbzeitpause.

Im Gefühl der sicheren Führung ließ man im Tempo und der Konzentration ein wenig nach, es wurde recht viel gewechselt und die Gastgeber konnten etwas Ergebniskosmetik betreiben. Dieses Viertel wurde zwar mit fünf Punkten abgegeben, der Vorsprung war aber immer noch recht deutlich.

In der Anfangsphase der letzten zehn Spielminuten, schickte Senger wieder seine Starting Five auf das Feld und sorgten im Nu wieder für einen Vorsprung von über zwanzig Punkten. In der 32. Spielminute erwischte es dann Cameron Coleman, bereits mit vier Fouls vorbelastet, handelte er sich auch noch sein fünftes ein und musste auf der Bank Platz nehmen. Aber auch das steckten die Devils problemlos weg, punkteten munter weiter und gewannen das Rückspiel deutlich mit 80:57. Durch diesen Auswärtserfolg, können die Bramscher das Ziel Meisterschaft bereits im nächsten Heimspiel vor eigenem Publikum verwirklichen, was vor der Saison, nicht viele auf dem Zettel hatten, außer die Macher der Abteilung. Es kommt also am 9. März zum ersten Matchball um den Titel in der Tuchmacherstadt.

Punkte: Cameron Coleman 26, Alexsandar Cuic 18/1 Dreier, Jan Philipp Seitz 14/1, Daniel Meyer 10/1, Marko Primocac 8/2, Lukas Kleyböcker 4, sowie Jakob Freimuth, Thorben van de Water und Heiner Fährrolfes.

Anfahrt zum Match

23.02.2019
20:00 Uhr

Alte Waage