Über dieses Match

Start-Ziel-Sieg gegen Wolfenbüttel

SWAP Red Devils – MTV/BG Wolfenbüttel  85:54 (21:12, 38:30, 64:44)

Vor ca. 500 Zuschauern kam der Tabellenzweite und Anwärter auf die Meisterschaft am Samstag Abend in Bramsche richtig unter die Räder. Von Beginn an dominierten die Red Devils die Gäste derart, dass sie das Tempo teilweise nicht mitgehen konnten. Obwohl Caoch Thorsten Weinhold mit drei PRO-B-Spielern antrat, liefen sie ständig einem Vorsprung der Bramscher hinterher. Coach Dennis Wesselkamp hatte im Training gute Arbeit geleistet; denn alle ihm zur Verfügung stehenden Spieler präsentierten sich fit und gedankenschnell in ihren Aktionen.

Schon früh ging man durch einen Ballgewinn und dem ersten Fastbreak in Führung und baute diese kontinuierlich aus. Trainerfuchs Weinhold musste bereits früh eine Auszeit nehmen um ein wenig Druck aus dem Spiel zu nehmen. Das gelang ihm nach einem 12:21 Rückstand nach zehn Spielminuten nur im 2. Viertel, wo die Gäste besser mithielten und nur einen Punkt weniger markierten als der TuS. Bereits vor der Halbzeitpause wechselte Wesselkamp auf vielen Positionen, was sich nach dem Wechsel auszahlen sollte.

Mit 38:30 ging es in das 3. Viertel und das sollte bereits richtungsweisend sein. Dem Titelanwärter wurde derart zugesetzt, dass er oft Mühe hatte, innerhalb der 24 zur Verfügung stehenden Sekunden, auf den Bramscher Korb zu werfen, Ballgewinne waren die Folge und vorne wurde schnell und konsequent gespielt. Durch etliche Rebounds und teilweise spektakuläre Aktionen die zu Korberfolgen führten, gewannen die Spieler um den Topscorer und – Man of the Match – in diesem Spiel, Romello Steffen 26:14 bis zur nächsten Kurzpause.

Mit 20 Punkten führten die Devils bis dahin verdient, waren aber auch danach weiterhin wachsam und überlegt in den Aktionen. Wolfenbüttel hatte sich Mitte des letzten Viertels aufgegeben und merkte, dass sie an diesem Tag gegen dieses Team und die tolle Kulisse nicht mehr gewinnen können. In den letzten Spielminuten standen die Zuschauer auf der Tribüne und beklatschten die letzten Aktionen auf dem Feld. Nicht wenige werden sich zwischenzeitlich die Augen gerieben haben, nach dem letzten Heimspiel im Februar gegen Oldenburg, das Team in so einer Verfassung zu sehen.

Trainer Thorsten Weinhold war ein sportlicher Verlierer mit seinem Team und gab noch einen bemerkenswerten Satz an die sportliche Leitung und die Tribüne zu Protokoll: hier heute zu verlieren ist für uns keine Schande und für mich persönlich zwar eine sportliche Niederlage, aber wo und wann soll ich lieber verlieren als in so einem Match und vor dieser tollen Kulisse, als in Hallen wo kaum Zuschauer anwesend sind. Das Team plus Trainer verabschiedeten sich mit einem Tänzchen von den Fans und sollten das nächste Auswärtsspiel beim ersten Absteiger VFL Hameln in dieser Form eigentlich auch deutlich gewinnen.

In zwei Wochen kommt dann der aktuelle Spitzenreiter, die Neustadt Shooters zum letzten Heimspiel der Saison nach Bramsche. Auch Neustadt musste sich am Samstag in Quakenbrück geschlagen geben, sodass die Spitzengruppe wieder zusammengerückt ist und auch Bramsche nach diesem 85:54 Erfolg wieder ein kleines Wort, zumindest um die Vizemeisterschaft, mitredet.

Punkte für den TuS: Marco Primorac 10/2, Romello Steffen 28/3, Leland Robinson 23/1, Bernd Fährrolfes 13, Heiner Fährrolfes 8, Andreas Joachim 3, sowie Marcel Kosiol, Petrit Bytygi, Max Grevemeyer, Sorkes Icho, Yannik Rautenstrauch und Thomas Strunk.

18.03.2017
19:15 Uhr

Schulzentrum Bramsche
Malgartener Strasse 52-58
49565 Bramsche

Anfahrt zum Match